Heilpraktiker Hartmut Kernich


Direkt zum Seiteninhalt

Gewichtsabnahme



Diabetes mellitus Typ II

Herz-Kreislauferkrankungen - Bluthochdruck

Über- Untergewicht

Rheumatische Erkrankungen - Gicht Arthrose – Arthritis

Osteoporose

Nahrungsmittelunverträglichkeiten Allergien

Leber-, Nieren-, Gallen- und Blasenerkrankungen

Konzentrationsmangel

Infektanfälligkeit, Müdigkeit

Schlaflosigkeit

Cellulite und Bindegewebsschwäche

Depressionen, Verstimmungen

Hormonelle Störungen

Unterstützende Tumortherapie

Verbesserung von Laborwerten



















Neueste Untersuchungen haben ergeben, dass viele Menschen zu wenig von den Lebensmitteln zu sich nehmen, was erforderlich ist, damit der Körper selbst die richtigen Hormonmengen produzieren kann. Werden dem Organismus die notwendigen Substanzen in ausreichenden Mengen und im geeigneten Verhältnis zugeführt, stellt sich wieder ein natürliches Stoffwechselgewicht ein. Statistiken besagen, dass der bundesdeutsche Durchschnittsverbraucher ca. 25 kg pro Jahr Nahrungszusatzmittel wie Farb- und Konservierungsstoffe zu sich nimmt. Viele dieser Substanzen sind synthetischen Ursprungs und damit körperfremd. Häufig landen diese in den Fettpolstern. Durch eine optimale Ernährung gelingt es nicht nur diese Schlacken auszuleiten, sondern verhindern auch die Einlagerung neuer Schlacken. Dauerhaft gesunde Körper sind das Ergebnis.
Hormone bilden die Grundlage unseres Stoffwechsels, sowohl auf der körperlichen, als auch auf der psychischen Ebene.
Nicht alles was unseren Mitmenschen gut bekommt, ist auch für den eigenen Stoffwechsel geeignet. Erfahren sie, welche Lebensmittel für ihren individuellen Stoffwechsel optimal geeignet sind und erleben sie, auf welch angenehme Weise sich ihr befinden und ihr Körper verändert.
Basis für diesen individuellen Ernährungsplan sind die persönlichen Blutwerte (ca. 35 Parameter) des Teilnehmers. Daraus ergeben sich spezifische Lebensmittel, die in einer Liste zusammen gestellt werden. Diese eignet sich sowohl für Vollköstler als auch für Vegetarier.
Die drei täglichen Mahlzeiten sind so auf die jeweilige Stoffwechsellage abgestimmt, dass der Körper wieder in die Lage versetzt wird, seine Hormone, die für einen gesunden Stoffwechsel erforderlich sind, im richtigen Verhältnis zueinander zu produzieren. Der Körper beginnt von selbst seine Schlacken, die sich innerhalb von Jahren und Jahrzehnten angesammelt haben auszuleiten. Dazu sind i.d.R. keinerlei zusätzliche Substanzen nötig, außer einer optimalen Ernährung – essen sie sich gesund!
Darüber hinaus wird der Organismus auf natürliche Weise mit allen benötigten Vitaminen, Mineralstoffen und Enzymen versorgt, die er benötigt.
Gewichtsreduktion
In überraschend kurzer Zeit wird ohne zu fasten oder zu hungern, ohne Einnahme von Pulvern oder Medikamenten auf leichte Art und Weise das Wunschgewicht erreicht.
Weitere Beobachtungen
Der bei vielen Diätkuren bekannte Jo-Jo-Effekt rascher Gewichtsabnahme und erneuter schneller Zunahme
(oft mehr als vorher) wird hier nur selten beobachtet. Wer einmal die Ernährung umgestellt hat und erleben konnte wie einfach es ist sein Ziel zu erreichen, wird genügend motiviert sein, einige Regeln auch zukünftig einzuhalten. Von vielen selbstbeobachteten Fällen weiß ich zu berichten, dass es häufig genügt einen Teil der Regeln einzuhalten, um das erreichte Ziel beizubehalten. Weiter ist aufgefallen, dass es insbesondere bei Frauen nicht zu einer vermehrten Ausbildung von Falten im Gesicht und anderswo kommt, da nicht an Muskel- und Bindegewebe, sondern ausschließlich an den Fettpolstern abgenommen wird. Die Haut wird wieder straff und glatt.
Die Gefahr der Arterienverkalkung und der damit verbundenen Folgekrankheiten (Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko) wird erheblich gemindert.
Die Stoffwechselregulation steigert das Wohlbefinden von Körper und Psyche. Die Diät führt damit zu gesünderem, vitalerem Aussehen, zu einer Steigerung der physischen und psychischen Leistungskraft, zu erhöhter Konzentrationsfähigkeit und zu emotionaler Ausgeglichenheit.
Ist es nicht nützlicher, dem Körper das zuzuführen was er braucht, statt ständig das einzulagern oder auszuleiten was wir ihm zuführen?



















































Kostenlose Information montags 18 Uhr nach
vorheriger telefonischer Anmeldung

„Deine Nahrung sei deine Medizin – und deine Medizin sei deine Nahrung“


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü